» » Korb aus Zeitungspapier

Korb aus Zeitungspapier

Birgit UPCYCLING

Wer nicht über ein „bitte keine unadressierte Werbung“-Bickerl auf seinem Postfach verfügt, wird bei nicht regelmäßiger Wartung, sprich Räumung desselbigen, oft von einem überquellenden Berg Reklame begrüßt. Diese Werbemittel türmen sich dann, wenn man sie nicht gleich im Papiercontainer entsorgt, in der Wohnung, bevor sie schlussendlich doch im Müll landen.

Mein „Postkastl“ ziert mittlerweile so ein Anitwerbungs-Bickerl, Altpapier habe ich aber trotzdem noch genug – vor allem in Form von Zeitungen. Die alten Nachrichten habe ich jetzt kurzerhand einem Upcycling unterzogen und zu einem Korb mit Deckel umfunktioniert. Der eignet sich super als Papier-, Aufbewahrungs- oder KrimsKrams-Korb. Wenn ihr auch so einen Korb basteln möchtet, schnappt euch herumliegende Zeitungen, Prospekte, Magazine, alte Zeitungen oder was ihr sonst so an altem Papier findet und legt los!

Was ihr braucht

  • Zeitungspapier, Prospekte, Magazine oder anderes Papier
  • Kleber
  • Schere oder Messer
  • Stricknadel, Holzspieß oder Kugelschreibermine

Vorbereitung – Papierröhrchen rollen

  1. Nehmt Zeitungen und schneidet sie in schmale Streifen. Dazu trennt ihr sie in Einzelseiten und viertelt diese der Länge nach.
  2. Die fertigen Streifen dreht ihr von einer Ecke aus schräg zu dünnen Röllchen.
  3.  Das Ende gut festkleben.

Papierkorb_11

Papierkorb_12

Wie viele Röllchen ihr braucht hängt natürlich davon ab, wie hoch und breit euer Korb werden soll. Auf jeden Fall müsst ihr als erstes fleißig rollen! Für meinen Korb habe ich 150 oder mehr Papierstäbchen gebraucht.

 

Schritt 1: Der Boden

  1. Ihr braucht 12 längere Stäbchen. Diese bilden die Staken. Damit diese etwas länger sind, einfach 2 Röllchen ineinander stecken und verkleben, damit sie nicht auseinaderrutschen, wenn ihr etwas fester daran zieht.
  2. Legt 6 Papierstäbchen waagrecht hin. Die anderen 6 senkrecht darüber, so dass sich ein Kreuz bildet.
  3. Papierkorb_1

  4. Das Kreuz wird nun umflochten. Dazu ein Papierröllchen herumwickeln und zwar so, dass es über die obenaufliegenden Staken und unter die anderen gelegt wird. Das macht ihr drei Runden lang. Wenn das Papierstäbchen zu kurz wird, ein neues anstecken. Ob ihr nach links oder rechts flechtet, ist egal, wichtig ist nur, dass ihr die gewählte Richtung dann auch beibehaltet.
  5. Papierkorb_2

  6. Jetzt steckt ihr noch ein zweites Röllchen dazu. Beim Weiterflechten werden die Staken nun strahlenförmig zu je zwei aufgebrochen. Die Stäbchen werden wieder abwechselnd darumgelegt. Das heißt, das Papierröllchen, dass vorher oben lag, muss beim nächsten Verschränken unten liegen und das untere oben usw.
  7. Papierkorb_3

  8. Nach ein paar Reihen werden die Staken neuerlich aufgebrochen, so dass nun jedes Stäbchen für sich liegt.
  9. Weiter umflechten, bis der Boden den gewünschten Durchmesser erreicht hat.
  10. Das Reststück der Papierröllchen, mit denen ihr die Staken umflochten habt, in den Boden einweben.
  11. Papierkorb_4

  12. Für den Abschluss des Bodens werden die Staken nach oben gebogen. Dafür eine Stake unter die danebenliegende führen und nach oben richten. Die letzte Stake der Runde wird durch die Schlaufe geführt, die sich beim Umbiegen der ersten gebildet hat.

 

Schritt 2: Die Wand

  1. Nehmt ein neues Papierröllchen und faltete es in der Mitte.
  2. Papierkorb_5

  3. Nun legt ihr es um eine Stake und beginnt wieder zu flechten. Wie bereits beim Boden die Röllchen abwechselnd einmal vorne, dann hinten um die Staken legen.
  4. So flechtet ihr rundenweise um den Korb, bis ihr die gewünschte Höhe erreicht habt.
  5. Papierkorb_6

  6. Zum Abschluss eine Stake vor der benachbarten ablegen und dann nach innen biegen.
  7. Die Runde fertig machen und die letzte Stake wie bereits beim Boden durch die Schlaufe der ersten führen.
  8. Papierkorb_7

  9. Jetzt die Staken durch die Schlaufen nach außen führen.
  10. Die Staken im Korb verweben.

 

Schritt 3: Der Deckel

  1. Der Deckel ist ähnlich wie der Boden zu flechten. Wiederholt zunächst Punkt 1-6 wie in Schritt 1 beschrieben. Der Deckel soll etwas kleiner geflochten werden, als der innere Durchmesser des Korbes.
  2. Nun biegt jede zweite Stake nach oben und flechtet um diese herum 3-4 Reihen nach oben weiter.
  3. Papierkorb_8

  4. Wenn ihr fertig seid, verwebt die Papierstäbchen und die nach oben gerichteten Staken im Deckel.
  5. Papierkorb_9

  6. Nehmt wieder ein Papierröllchen, biegt es in der Mitte zusammen, legt es um eine der äußeren Staken und flechtet noch einmal 3 – 4 Reihen an.
  7. Staken und Stäbchen wieder verweben.
  8. Ihr könnt nun noch ein Stächen oben durch den Deckel fädeln, festkleben und und dann verweben – so habt ihr auch einen Griff.

Papierkorb_10

Fertig ist der Korb aus Zeitungspapier. Wem die bunte Optik des Papiers nicht gefällt, kann den Behälter noch mit Farbe anmalen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Brief
IMMER TOPAKTUELL
INFORMIERT!
Mit meinem Newsletter wirst du immer über
alle Neuigkeiten auf dem Blog unterrichtet!
Mit meinem Newsletter wirst du immer topaktuell informiert!

Hinterlasse ein Kommentar

8 Kommentare zu "Korb aus Zeitungspapier"

Notify of
avatar

Sortiert nach:   neueste | älteste
erika wenzel
Gast
erika wenzel
10/05/2015 19:48

Tolle Idee und sieht prima aus. Aber ich glaube nicht, dass ich soviel Geduld habe, um
den Korb nachzumachen.

Birgit
Gast
10/05/2015 19:55

Ja, etwas Zeit und Geduld braucht man schon. 🙂

Krümmelmonster
Gast
Krümmelmonster
11/05/2015 15:24

Leider kann man den Korb nicht essen 🙁

Flatterchen
Gast
Flatterchen
12/03/2016 20:39

Wie und wo wird das Röllchen, mit dem das Kreuz in Schritt 3 umflochten wird, befestigt?

Flatterchen
Gast
Flatterchen
13/03/2016 19:23

Achso. Vielen Dank 🙂
Der Korb gefällt mir echt gut. Ich werde ihn demnächst selbst mal nachbasteln.

Liebe Grüße

Nina
Gast
Nina
20/08/2016 6:56

Das ist ja eine super Idee!!! Und umweltreundlich noch dazu 🙂 Ich mache den Korn auf jeden Fall noch dieses Wochenende Aber ich habe zwei Fragen:
1. Wie lange hat das Flechten ungefähr gedauert? So, dass es an einem Tag zu schaffen ist?
2. Ich habe nicht ganz verstanden wozu die Holzspieße gut waren… Hab ich was übersehen?

wpDiscuz